06022/26 10 20

Spessart-Tourismus boomt

Verbandsversammlung in Bad Orb stellt Tourismusinitiativen vor - Rekordmitgliederzahlen

Die Ankunfts- und Übernachtungszahlen im Spessart und im Mainviereck haben erneut Rekordwerte erreicht. Im Jahr 2018 wurden knapp 2,3 Millionen Übernachtungen und etwa 870.000 Gästeankünfte verzeichnet. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer lag bei 2,6 Tagen. Auch die Bettenauslastung erreichte ein Allzeit-Hoch von 36,4 %. Diese Zahlen stellte Geschäftsführer Michael Seiterle auf der Mitgliederversammlung des Tourismusverbands Spessart-Mainland am Donnerstag in Bad Orb vor. „Der Spessart-Urlaub ist beliebt wie nie – wir hatten in den letzten 13 Jahren einen Gästezuwachs von über 40 %“, fasste Seiterle zusammen.

75 Mitgliedsgemeinden

Zur Begrüßung der etwa 60 anwesenden Vertreter der Mitgliedsgemeinen betonte der 1. Vorsitzende des Verbands, Landrat Jens Marco Scherf, die Wichtigkeit der länderübergreifenden touristischen Vermarktung. Der Tourismusverband Spessart-Mainland sei eine der wenigen Institutionen im Spessart, die länderübergreifend tätig seien, und schon seit vielen Jahren den gesamten Spessart aktiv und erfolgreich touristisch vermarkte. Zudem betonte Scherf die wirtschaftlichen Aspekte des Tourismus in der Region: So generierten die Übernachtungsgäste und die über 21 Millionen Tagesgäste jährlich Umsätze in Höhe von 836 Millionen Euro. Scherf zeigte sich erfreut, dass die Wichtigkeit der gemeinsamen Tourismusarbeit unter dem Dach des Tourismusverbands Spessart-Mainland von immer mehr Gemeinden erkannt werde. So gab es in den letzten Jahren gleich neun Beitritte von Kommunen aus allen beteiligen Spessart-Landreisen. Mit 75 Mitgliedsgemeinden sei auch in diesem Bereich ein Allzeit-Rekord erreicht.

Schwerpunkt Wandern & Radfahren

Geschäftsführer Seiterle erläuterte die vielfältigen Maßnahmen des Tourismusverbands. Die Geschäftsstelle in Großwallstadt sei einer der wichtigsten Ansprechpartner für potentielle Touristen im Spessart und im Mainviereck. Die Nachfrage nach Informationen sei ungebrochen. Im Jahr 2018 hätten laut Seiterle über 10.000 interessierte Gäste postalisch Informationsmaterial angefordert. Eine Steigerung von über 30 % in zwei Jahren. Neben der Herausgabe von Broschüren, Magazinen und Faltblättern spielten auch Messeauftritte, Anzeigenkampagnen und die Pressearbeit eine wichtige Rolle in der Vermarktungsstrategie des Verbands. Auch die Intensivierung die Maßnahmen im Online und Social-Media-Marketing habe laut Seiterle zum Erfolg beigetragen. Beim Themenmarketing setzt der Verband auf Wandern, Radfahren, Wohlfühlen, Kulinarik und Kultur. Insbesondere beim Wandern spiele der Spessart mit mehreren ausgezeichneten Fernwegen und der Qualitätsregion RÄUBERLAND, ganz oben mit in der Wanderbundesliga. Beim Radfahren verwies Seiterle auf den Erfolg der preisgekrönten Initiative „Wald erFahren“ und auf den MainRadweg als einen der beliebtesten Radwege Deutschlands.

Barrierefreier Tourismus

Darüber hinaus berichtete Seiterle von zahlreichen Qualitätsinitiativen für Wandergäste, Vermieter von Ferienwohnungen und im Bereich des barrierefreien Tourismus. Wichtige Zukunftsprojekte seien die gemeinsame 350 km lange bayerisch-hessische Mountainbikestrecke „Spessart-8“ und der Fernwanderweg „Spessartweg 3“ von Bad Soden-Salmünster nach Heigenbrücken.

Im weiteren Verlauf genehmigte die Versammlung den Vereinshaushalt für das laufende Jahr in Höhe von ca. 400.000 EUR. Die Geschäftsführerin des Tourismusverbands Franken, Angelika Schäffer stellte die Arbeit des Dachverbands vor. Bernhard Mosbacher von der Spessart Tourismus GmbH des Main-Kinzig-Kreises gab einen Überblick über aktuelle Maßnahmen. Im abschließenden Fachvortrag beleuchtete Anne Heidmüller von der Fa. absolut GPS die Marktchancen, Trends und Nachfragetypologien des Mountainbikens im Mittelgebirge.

Suche
Karte
Katalog
aktuelles
Kontakt
Veranstaltungen